Vorwort Sommer-Newsletter JuAr Basel 02/2018

Liebe Leserinnen Liebe Leser Schon ist es Sommer geworden. Die langen Ferien stehen vor der Tür. Basel wird von jener mediterranen Stimmung erfasst, welche die leicht neurotische Stimmung, die zum Grundcharakter unserer Stadt gehört, für einen sonnigen Moment aufhebt. Alles sucht die öffentlichen Zonen auf, alles will unter dem blauen Himmelszelt verweilen, so lange, so oft, wie es geht. Auch die Kundschaft von JuAr Basel: Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Diese scheinbare Leichtigkeit Dies spielt für unsere Organisation natürlich eine Rolle. Auf ganz verschiedenen Ebenen. Etwa beim Pärkli Jam, der immer kurz vor den Sommerferien im St. Johanns-Park über die Bühne geht. Ein hochgradig

Vom multikulturellen Leben im Dreirosen: «Marcos, Panama ist im Haus»

Vor zwölf Jahren haben wir das grosse JuAr Basel-Zentrum im Brückenkopf zu Dreirosen eröffnet. Seither hat sich das Leben in der Anlage massiv entwickelt. Sie ist ein recht wildes urbanes Biotop geworden. Mit allen Begleiterscheinungen, die so etwas mit sich bringt. Die Teams der Angebote von JuAr Basel, die hier wirken, müssen die Stimmung in der Anlage mitsteuern, weil sie einen direkten Einfluss auf ihre Arbeit hat. Dies tun sie nach Kräften, auch wenn es manchmal alles andere als einfach ist. Allen voran Marc Moresi, Leiter der Freizeithalle Dreirosen Ein Sonntag im Juni Ein Sonntag im Juni. Heute ist Weltmeisterschaftstag. Die JuAr-Basel-Leute vom Dreirosen machen einen Public Viewing-A

Ein Treff für die Mädchen im Gundeli: Breit abgestützt – und unsere Mädona-Ladies packen an

Am Anfang stand ein runder Tisch, einberufen von der Quartierkoordination Gundeldingen – sein Zweck: Den Bedarf und die Chancen für Mädchenarbeit im Gundeli ermitteln. Inzwischen ist daraus ein breit abgestütztes Projekt geworden, das im Alltag vom Team des Mädchentreffs Mädona, der bekanntlich zu JuAr Basel gehört, durchgezogen wird. Mit grossem Engagement und sehr guten Resultaten Seit 1992 bietet JuAr Basel – mit grossem Engagement und sehr guten Resultaten – Mädchenarbeit an. Das Rezept dafür wurde im Mädona (seit 2001) verfeinert, ein Treff, der erstaunlicherweise immer Mühe hatte, sich bei unseren städtischen Auftraggebern zu behaupten, sich jedoch – dank grosszügiger Zuwendungen der

Personelle Veränderung in der Jugendarbeit der GGG Stadtbibliotheken

Abschied Frank Awender, Jugendarbeit Schmiedenhof Frank Awender hat uns auf Ende April 2018 leider verlassen, um sich einer neuen Herausforderung zu stellen. Frank war als Leiter der Arbeit von JuAr Basel in den Bibliotheken der GGG wesentlich dafür verantwortlich, dass die Jugendarbeit dort heute ein fest verankerter und geschätzter Fachbereich ist. Frank war wesentlich an der Erarbeitung des Konzepts und am Wirkungsmodell für die Jugendarbeit in den Bibliotheken beteiligt. Die Jugendarbeit in der Bibliothek Schmiedenhof bereicherte er mit Projekten wie Tablet Heroes und Schreib Dich frei. Damit konnte er Jugendliche zur aktiven Teilnahme an generationenübergreifenden Anlässen – und zum

Angelique Halbeisen-Orlando, 10 Jahre im Mädona, JuAr Basel

Angie ist seit 10 Jahren für die Mädchen im Kleinbasel aktiv. Die ersten Jahre engagierte sie sich an der Müllheimerstrasse für den Mädchentreff, heute an der Unteren Rebgasse. Schon damals übrigens arbeitete sie zusammen mit Carmen Büche. Ihre Zusammenarbeit dauert nun auch schon ein Jahrzehnt – und wird in diesem Jahr gewiss ein wenig gefeiert werden. Diese Konstanz ist ein grosses Glück, ist sie doch sehr wichtig in der Beziehungsarbeit mit Mädchen. Dass Angie sehr gute Kontakte zu den Mädchen aufbauen konnte und kann, beweisen auch die vielen lange anhaltenden Beziehungen: Mädchen die längst zu jungen Frauen herangewachsen sind, kommen noch heute regelmässig ins Mädona, um Rat zu holen.

Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square

JuAr Basel

Theodorskirchplatz 7

CH-4058 Basel

T +41 61 683 72 20

Öffnungszeiten Montag bis Freitag 9 - 12h und 14 - 17h