Vorwort Herbst-Newsletter JuAr Basel 03/2018

Liebe Leserinnen, Liebe Leser Liebe Freundinnen und Freunde von JuAr Basel Soeben haben Sie den Herbst-Newsletter von JuAr Basel erhalten, mit aktuellen News aus dem Wirken und Weben unserer Offenen Jugendarbeit. Unter Hochdruck bereiten wir uns bereits auf die kommenden Subventionsverhandlungen für die Jahre 2020 bis 2023 vor. Dabei gibt es viele Schauplätze und Nebenschauplätze. Wir verhandelten neulich etwa intensiv mit der Abteilung Jugendhilfe des Erziehungsdepartements für die Zukunft unserer Jugendberatung, der einzigen – und personell notorisch unterbesetzten – Beratungsstelle ihrer Art in unserer Region, die im ganzen Basler Sozialkuchen ausserordentlich geschätzt und als unverzicht

Professionelle Offene Jugendarbeit von hoher Qualität hat auch ihren Preis

Alle vier Jahre verhandelt JuAr Basel mit dem Erziehungsdepartement unserer Stadt um Subventionen. Momentan stecken wir mitten in den Vorbereitungen hierzu. Verhandelt wird nächstes Jahr, Gegenstand sind die Subventionen für die Jahre 2020 bis 2023. Diese Vorbereitung gestaltet sich intensiv – in zunehmendem Mass. Die komplexen Vorgaben, die wir erfüllen, die ausführlichen Nachweise, die wir erbringen, die verzwickten Budgeterstellungen, die wir liefern müssen, beschäftigen, ja absorbieren Geschäftsführung, Stab und Vorstandsmitglieder unserer Organisation für Tage und Stunden. Die Realität ist aber, dass wir am Ende froh sein können, wenn man uns keine Mittel kürzt. Dabei haben wir angestau

Vergrösserung des Jugi Eglisee – ein Kunstprojekt ist die grosse Chance

Seit Jahren möchten wir unserem Angebot beim Eglisee zusätzlichen Raum geben. Der Barackenbau ist einfach zu klein geworden, um den steigenden Besucherzahlen Rechnung zu tragen. Nun ist die ganz grosse Chance gekommen. Das Kunstprojekt «Es war einmal beim Kunstmuseum» hat sich mit einem grossartigen Vorschlag bei JuAr Basel gemeldet. 1982 wurde das Jugendzentrum im Eglisee von der BFA, wie JuAr Basel damals geheissen hat, eröffnet. Dies nach langer Planungs- und Verhandlungsphase. Von Anfang an war das Angebot in einer charmanten Holzbaracke untergebracht, die leider recht kleine Räume bietet. Bei seiner Eröffnung war das Angebot übrigens erste der zweite offene Quartier-Jugendtreff in Basel

Jugendapp – auf dem Weg zur digitalen Jugendarbeit

Diesen November wird die neue Jugendapp auch in Basel aufgeschaltet. Entstanden ist dieses zukunftsweisende Projekt in Winterthur, in hochgradig partizipativer Manier. Nun wird die App in einem Kanton nach dem anderen etabliert. Albrecht Schönbucher, Geschäftsführer von JuAr Basel, ist dabei schon seit einiger Zeit tatkräftig involviert: «Die App ist klar ein wichtiger Schritt in Richtung digitale Jugendarbeit», so seine Einschätzung. Anfang in Winterthur Angerissen wurde das Projekt von einem engagierten Jugendarbeiter, im Rahmen seiner Tätigkeit bei der Jugendinformation in Winterthur, sein Name ist Rafael Freuler. Angefangen hat es mit einer Bedarfsanalyse für eine derartige App. Eine sol

Carmen Büche, 15 Jahre Mädona, JuAr Basel

15 Jahre engagierte Arbeit für Mädchen und junge Frauen – und noch immer ist Carmen mit Herz und Seele dabei. Carmen, Co-Leiterin unseres Treffs Mädona, unserem Angebot für Mädchen und junge Frauen im Kleinbasel, ist für viele Mädchen, respektive junge Frauen in Basel nach wie vor DIE konstante Vertrauensperson. Dank ihrer jahrelangen Erfahrung und ihrem grossen Wissen, kann sie so schnell nichts mehr aus der Ruhe bringen. Diese Ruhe und Festigkeit schätzen die Ratsuchenden umso mehr, da sie sich oft in Lebenslagen befinden, wo es drunter und drüber geht. Mit Carmen kann Frau «Pferde stehlen». Bekannt ist sie für ihren Humor und ihre gute Laune. Carmens Fachwissen bezüglich Mädchenarbeit ver

Silvan Piccolo, 15 Jahre PurplePark, JuAr Basel

Seit 2003 engagiert sich Silvan im Jugendzentrum PurplePark – er begann als Praktikant, wurde dann schon bald zum Leiter des Angebots. Nach Übernahme der zusätzlichen Verantwortung als Praxisausbildungsbeauftragter von JuAr Basel 2014, machte er mit reduziertem Pensum weiter, als Co-Leiter des Hauses im Gundeli. Die verschiedenen Fähigkeiten, welche Silvan in die Arbeit einbrachte und einbringt, haben den PurplePark in den vergangenen Jahren wesentlich mitgeprägt. Nebst seinen grossen pädagogischen Talenten sind hier speziell auch seine handwerklichen Fähigkeiten zu benennen. Ohne diese wäre ein Angebot wie der weit herum beliebte Skatepark des Jugendzentrums, wo stetige Verbesserungen und E

Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square

JuAr Basel

Theodorskirchplatz 7

CH-4058 Basel

T +41 61 683 72 20

Öffnungszeiten Montag bis Freitag 9 - 12h und 14 - 17h