Badhuesli -  Jugend & Kultur, während der stillen Zeit

 

Instagram-Bingo, Lehrabschluss, Fähri-Session

 

Schon kurz vor dem Lockdown war für das Team und die engagierten jungen Kulturschaffenden, die im Badhuesli wirken, klar, dass nun eine lange Zeit ohne Veranstaltungen bevorstehen würde. Alles musste storniert oder auf die Zeit nach den Sommerferien verschoben werden, ohne Wenn und Aber. Auch das Pärkli Jam-Festival, Herzstück des Kultursommers im St. Johann-Quartier, wurde abgesagt. Und kurz darauf mussten die Pforten des Hauses bis auf Weiteres geschlossen werden…

 

Von Christian Platz, Präsident JuAr Basel

 

Nun sind sie wieder offen, die Treffbesucher*innen können vorbeikommen – und sie halten sich alle an die Schutzmassnahmen, die im Haus gelten. Regelmässiges Hände waschen, Eintrag in eine Liste, Distanz halten, die Jugendlichen über 15 müssen beim Töggele Schutzmasken tragen, da am Kasten die Distanz nicht wirklich eingehalten werden kann. Der Jugendarbeiter Andy Metzger steht hinter der Bar und erzählt: «Die Jugendlichen halten sich an die Regeln, es ist ja eine vorsichtige Öffnung, die hier stattfindet. Sie sind auf jeden Fall froh, dass sie wieder vorbeikommen können.» Vorbeikommen, nach einer Zeit, in der sie nur virtuellen Kontakt zum Haus hatten. 

 

Live aus dem Badhuesli

 

Instagram war die Plattform, die für das Badhuesli-Team während dem Lockdown am besten funktionierte. Storys und Rezepte (etwa für die Resteverwertung von Osterschoggi oder für ein Frühstück) wurden verbreitet und ausgetauscht, Quiz-Spiele, Angebote, die auf einem Zufallsgenerator basieren – digitale Jugendarbeit war angesagt. Ein Angebot, das auf grosses Interesse gestossen ist, war das Bingo über Live-Stream. Zwei Tage vor der Austragung wurde das Spiel jeweils über Instagram beworben, wer sich dafür interessierte, konnte die Regeln und das Bingo-Raster herunterladen, das ausgefüllte Raster konnten die Teilnehmer*innen dann als Direct Message zurückschicken. An einem Donnerstag war dann jeweils die grosse Ziehung angesagt, mit den Teamleuten Beni und Andy, live aus dem Badhuesli. Preise und Durchführungszeit wurden mit den Jugendlichen abgesprochen, auch Verbesserungsvorschläge waren jederzeit willkommen. 

 

Umfrage zur konzeptionellen Ausrichtung

 

Junge Kulturschaffende und ihr Publikum konnten, während alles geschlossen war, an einer Online-Umfrage teilnehmen, bei der es um die weitere konzeptionelle Ausgestaltung und um die künftige Ausrichtung der Angebote im Haus ging. Ziel ist es, die Bedürfnisse und Wünsche der Nutzer*innen und Besucher*innen einzubeziehen. Die Umfrage wurde über Instagram, die Webseite des Badhuesli und Vernetzungspartner*innen beworben. Unter den Teilnehmenden werden – als Dankeschön – 20 Konzerttickets verlost. 

 

Prüfungsmaterial durchgearbeitet

 

Ein Stammgast des Badhuesli stand während dem Lockdown vor seiner Lehrabschlussprüfung als Maler. Er fragte von sich aus beim Team an und bat um Unterstützung. Bis zur Entscheidung, dass die theoretischen Prüfungen nicht stattfinden würden, wurde über die Videoplattform Zoom intensiv gebüffelt, das gesamte Material der letzten zwei Jahre musste durchgearbeitet und abgefragt werden. 

 

Pärkli Jam-Trostpflaster

 

Auf der Ueli-Fähri, die das Santihans mit dem unteren Glaibasel verbindet, sind während des Pärkli Jams ja immer Musiker*innen zugange. Die Fähri, welche in vergangen Jahren neben der Hauptbühne von vielen Besucher*innen weniger stark wahrgenommen wurde,  wurde nun zum Haupt-Schauplatz der «Pärkli Jam 20 Fähri Session». Seit letzter Woche kann das Filmprojekt auf Instagram und YouTube angeschaut werden. Die Singer-Songwriter*innen Klara Lundén und Aaron Prüssen, die Bands MON und Yerna sowie die DJs Ka-Raba und Janaklar sind mit on board – und ein aussergewöhnliches Tanz-Set, eine Flamenco- und eine Steptänzerin, die beide im Haus unabhängig voneinander proben, haben extra für den Anlass eine Fusions-Nummer geschaffen. 

 

 

Das Jugendkultur-Team des Badhuesli hofft sehr, dass die Veranstaltungen im September wieder aufgenommen werden können, und dem Kulturkalender nicht erneut ein Strich durch die Rechnung gemacht wird. Nebst allen verschobenen und geplanten Konzerten, Parties, Anlässen, ist auch ein ganz neues Konzept angedacht: Vielleicht wird die Badhuesli-Bühne bald Drehort einer  vom Viral Magazin produzierten Videokolumne werden. Unterhaltend, humorvoll, mit Themen, an die junge Menschen anknüpfen können… Stopp, jetzt haben wir fast schon zu viel verraten. 

 

 

 

Teilen
Please reload

Aktuelle Einträge